Psychische Belastungen: Besondere Aspekte der Therapie und Beratung von Frauen

Die Klientin als Expertin

Ihre individuelle Biographie ist der Ausgangspunkt für die Therapie. Sie selbst sind die größte Expertin für Ihre Persönlichkeit, Ihr Leben, Ihre bisherigen Erfahrungen und aktuellen Probleme.

  • Frauen sehen sich besonderen Herausforderungen gestellt, Fragen wie:
  • Wie bringen ich Familie und Karriere unter einen Hut?
  • Wie geht es weiter nach einer Trennung?
  • Wie kann ich meine Bedürfnisse besser kommunizieren oder einfordern?
  • Wie kann ich mich besser abgrenzen?
  • Wie gehe ich mit Herausforderungen um ohne ständig daran zu zweifeln das Richtige zu tun?
  • Wie gehe ich mit meinem ständigen schlechten Gewissen um, es allen Recht machen zu müssen?
  • Darf ich mich wichtig nehmen?

Im Verlauf unserer Gespräche können Sie ein besseres Verständnis und Gefühl für sich selber entwickeln. Unser gemeinsames Ziel ist es, dass Sie Ihre Sorgen und Nöte aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. So sind Sie in die Lage, eine für Sie passende und umsetzbare Lösung zu finden oder zufriedener mit Ihrer belastenden Situation umzugehen. Am Ende entdecken Sie vielleicht sogar völlig neue Perspektiven für sich, beschließen neue Pläne und beginnen diese umzusetzen.

 

Eine psychologische Beratung kann sie unter anderem in folgenden Themen unterstützen:

  • Lebens - und Sinnkrisen
  • Selbstwertprobleme
  • Ängste
  • Veränderte Lebensumstände
  • Trennung
  • Akute Belastungssituationen
  • Entwicklung der eigenen Persönlichkeit und Veränderungswunsch
  • Aufarbeitung traumatischer Erfahrungen in der Vergangenheit
  • Schwierigkeiten in der Familie
  • Ehe - oder Partnerschaft
  • wie auch am Arbeitsplatz
  • Prävention und Auswege bei Burn-Out und Stress
  • Psychosomatische Erkrankungen
  • Depressionen
  • Schwierigkeiten mit sich selbst, Ihrem Körper, Ihren Gedanken und Gefühlen, Ihrer Vergangenheit und Zukunft.

Feministische Therapie

Ich setze auf die Prinzipien der feministischen Therapie. Das ist weniger eine Methode als vielmehr eine Haltung, die sich auf folgende Grundsätze beruft: